Ein Zeichen setzen - Schüleraktion gegen das Insekten- und Wildbienensterben in Steinfurt

Quelle: Eigenbericht
Autor: Klimaschutzmanager, Lorenz Blume
Veröffentlicht am: 25.06.2018

Auch in Steinfurt macht sich das Insekten- und Wildbienensterben bemerkbar. In der Wissenschaft wurde dieses Phänomen in den letzten Jahren oftmals vernachlässigt - eben auch, weil Insekten, ganz im Gegensatz zu vom Aussterben bedrohten Blauwalen oder Eisbären, keine wirklichen Sympathieträger sind. Trotzdem: Insekten bilden eine unserer Lebensgrundlagen und sind für funktionierende Ökosysteme - und für die Produktion einer Vielzahl unserer Nahrungsmittel - lebenswichtig. Jeder in Steinfurt kann es bestätigen: Schmetterlinge sieht man immer seltener, Wildbienen im Garten haben sich rar gemacht und tote Insekten auf der Windschutzschreibe des Autos findet man kaum noch.

Um auf die Wichtigkeit der Insekten in Ökosystemen aufmerksam zu machen und die Generation von morgen für das Thema Artenvielfalt und Biodiversität zu sensibilisieren, hat der NABU/NAJU Steinfurt in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzstelle der Kreisstadt Steinfurt den Wettbewerb "Mehr Vielfalt in unseren Gärten - Für mehr Schmetterlingen und Wildbienen in Steinfurt" für Schüler der fünften und sechsten Klassen ins Leben gerufen. Die Kinder der teilnehmenden Schulklasse setzten sich während des Aktionszeitraumes im Mai intensiv mit der Thematik auseinander, lernten über Möglichkeiten, selbst etwas gegen das Insektensterben zu tun und fertigten unter anderem Samenbomben und Insektenhotels an. Die jungen Multiplikatoren sprachen auch mit Familien, Freunden und Nachbarn und übergaben die selbst gemachten Samenbomben, sodass Raststätten für Insekten in über 200 Steinfurter Gärten geschaffen wurden.

Die drei Gewinnerklassen bekommen am Mittwoch, den 27. Juni 2018, ihre Preise überreicht. Den ersten Platz belegte die Klasse 6a des Gymnasiums Borghorst. Diese darf sich über den Hauptgewinn freuen: einen Ausflug in das NABU Lehmdorf mit Stockbrot backen und Spielen unter den Obstbäumen sowie einen Gutschein über 50 Euro für die Klassenkasse.

Wollen Sie dem guten Beispiel der Schüler und Schülerinnen folgen und selbst etwas gegen das Insektensterben tun? Die Klimaschutzstelle empfiehlt: Vermeiden Sie Flächenversiegelungen im Garten und Vorgarten, nutzen Sie vermehrt heimische Staudenpflanzen, Sträucher und Hecken und lassen Sie Ihren Rasen einfach mal ein wenig wachsen.