Klimadialog - Bildungseinrichtungen

Klimadialog - Bildungseinrichtungen  


Klimaschutz und Bildung hängen eng zusammen. Dabei geht es nicht nur um das Informieren über den Klimawandel, seine Auslöser und seine Folgen. Wesentlich sind auch die Kompetenzen, die Kinder, SchülerInnen und Erwachsene dazu befähigen, selbstständig und selbstbestimmt zu lernen, welche Auswirkungen das eigene Handeln auf die Umwelt hat und umgekehrt, welche Auswirkungen die Umwelt auf das eigene Wohlbefinden hat. Wer sich aus Überzeugung zu einem umweltschonenderen Verhalten entscheidet, wird dies langfristig tun und auch andere zum Denken anregen. Eine gute Bildung zu Nachhaltiger Entwicklung vermittelt daher nicht nur Know-How, sondern stärkt Kompetenzen.

Die Kreisstadt Steinfurt lädt Bildungseinrichtungen ein, Projekte im Bereich Klimaschutz anzugehen.

Kommen Sie mit Projektideen gerne auf uns zu oder nehmen Sie bereits bestehende (natürlich kostenlose) Angebote wahr:

  • „Mit kleinem Fußabdruck zum Ziel“. Unterrichtsmaterial und -anleitung für die Gestaltung einer Doppelstunde Sport mit Klimaschutzthemen für die Klassen 5 bis 10.
  •  „Talente im Licht des Klimaschutzes“. Vortrag oder Messestand zur Beratung über verschiedenste Bildungswege, die in Berufsfelder führen, in denen Klimaschutz eine Rolle spielt.
  • „Berufsziel WeltretterIn“. Vortrag und Fragerunde zum Berufsbild eines/einer Klimaschutzmanager/in. Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsalltag, etc.
  • „Klimawandel und Klimaschutz – Global denken, lokal handeln“. Präsentation ab Jahrgangsstufe 10 zu den Themen Klimawandel und -schutz sowie der Identifikation von Klimaschutzpotentialen im Alltag und in der Schule.

Neben den städtischen Angeboten gibt es im Stadtgebiet spannende Projekte, die Kindern und Jugendlichen spannende Naturerlebnisse bieten. So zum Beispiel:

Lernen im Lehmdorf

Das NABU-Zentrum in Steinfurt (Ostendorf 10) ist mit einem großen multimediafähigen Schulungs- und Veranstaltungsraum ausgestattet. Zusammen mit dem NABU-Lehmdorf wurde hier eine wichtige Begegnungsstätte für alle Naturschutzfreundinnen und -freunde der örtlichen NABU-Gruppen und für die Naturschutzjugend (NAJU) im Kreis Steinfurt geschaffen. Auf dem Gelände werden mit den Kindern viele pädagogisch wertvolle Projekte, wie ein Bauerngarten, ein Fantasiegarten und ein künstlicher Fledermausstollen realisiert. Auch Kindergartengruppen und Schulklassen nutzen die Umweltbildungseinrichtung als außerschulischen Lernort

Das NABU-Lehmdorf ist ein Natur- und Erlebnisort. Es bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, mit allen Sinnen die Natur zu entdecken, Beobachtungen anzuregen sowie Verständnis für ökologische Zusammenhänge zu wecken.

Drei Fragen an Renate Waltermann (Leiterin der NABU-Gruppe Steinfurt):

  1. Frau Waltermann, was motiviert Sie dabei, sich für den NABU zu engagieren?
    Schon seit meiner Kindheit liegen mir der Tier- und Naturschutz sehr am Herzen. Der NABU leistet diesbezüglich eine sehr gute Arbeit, die ich weiterhin gern unterstützen möchte.
  2. Was gefällt den Kindern im Lehmdorf am Besten?
    Ich glaube, es ist das möglichst wenig eingeschränkte Spielen in der freien Natur.
  3. Was wünschen Sie sich für die Zukunft des Lehmdorfs?
    Mein Wunsch wäre es, dass das NABU-Lehmdorf weiterhin ein Ort der Begegnung für Mensch, Tier und Natur ist.



 
 






Kontakte:

Lorenz Blume (Klimaschutzmanager)
Telefon 02552 / 925-254

Kreisstadt Steinfurt
Klimaschutzstelle
Emsdettener Straße 40
48565 Steinfurt
Öffnungszeiten:
Trennlinie